Was ist "Stottern"?

 

Wird Joe Biden bei seiner Antrittsrede stottern?

Die Welt schaut und hört auf den zukünftigen Präsidenten der USA: wird er stottern? Die Herausforderung vor großem Publikum frei und flüssig zu sprechen kennen viele Menschen. Wie muss es sich dann erst anfühlen, wenn ich Stotternder bin und weiß:

  • dass ich meine Stimme, meine Sprechatmung zeitweise nicht unter Kontrolle habe?
  • dass meine Zunge sich nicht vom Gaumen lösen will?
  • dass ich nur mit Kraftanstrengung die Anlaute von Wörtern herauspressen kann?
  • dass ich nur mit vielen Wiederholungen von Lauten oder Wörtern in den Satz komme?

Stottern ist ein Phänomen, dass sich nicht verstecken lässt:  es ist immer hörbar. Und zum Teil auch sichtbar: wenn ich meine Mimik  oder meinen Körper verspanne, um in die Stimme  zu kommen. Manchmal ist Stottern für Zuhörer kaum zu bemerken. Für den Stotternden jedoch kann sein subjektives Empfinden seines Stotterns dennoch enorm belastend sein. Gefühle wie Hilflosigkeit, Scham, Minderwertigkeit können entstehen.

Wie oder warum Stottern entsteht ist wissenschaftlich noch nicht sicher geklärt. Es entsteht meist in der Kindheit oft ab dem 2.-3. Lebensjahr. Festzustellen ist jedoch, dass Stottern ein „Dialog- und Kommunikationsproblem“ darstellt und das sich nicht bei Tätigkeiten wie Singen oder im Selbstgespräch zeigt.

Was kann ich tun? Wichtig: Das Stottern „enttabuisieren“!   Ich spreche über das Stottern und wie es mir damit geht! : mit Freunden, mit meinen Angehörigen, mit der Stotter-Therapeut*in; am Arbeitsplatz, in der Schule,…

Die Therapie des Stotterns  basiert auf zwei Säulen

  • dem "Nicht-Vermeiden" des Sprechens und des Stotterns: viel Sprechen hilft viel!
  • dem Erlernen einer effektiven Sprechtechnik:
  • entweder eine insgesamt veränderte Sprechweise (z.B. „fluency shaping“)
  • oder eine Änderung des Sprechverhaltens während eines Symptoms

Es ist gut, frühzeitig mit einer Therapie zu beginnen. Bei frühkindlichem Stottern steht die Elternberatung im Vordergrund. Die Kinder lernen, wieder Freude am Sprechen zu gewinnen.

Stotternde können kompetente, selbstbewusste Sprechpartner werden!

 

Berühmte Stotternde:

  • Marilyn Monroe: Schauspielerin
  • Rowan Atkinson: Schauspieler
  • Charles Darwin: Naturforscher
  • Mose: Prophet
  • Ed Sheeran: Musiker
  • Joe Biden: Präsident der USA (2021-)

 

Weitere Informationen: Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe e.V.